Sozialstation

Wer sind wir?

Wir stehen als katholische Sozialstation in einer langen Tradition kirchlicher Sorge um Menschen in körperlicher, seelischer und geistlicher Not. Unser Dienst geschieht in Verantwortung der katholischen Seelsorgeeinheiten Durmersheim, Au am Rhein und Südhardt-Rhein.

Grundhaltung

Wir sehen jeden Menschen als einmaliges Geschöpf Gottes. Deshalb bieten wir allen unsere Dienste an, unabhängig von Herkunft, Rasse, Glaube oder gesellschaftlichem Ansehen. Wir achten den Menschen mit seiner Lebensgeschichte, respektieren seine Freiheit, fördern seine Eigenständigkeit. Wir sehen jeden Menschen als Einzelnen ebenso wie als Teil einer Gemeinschaft, wie Familie, Freundeskreis, Gemeinde.
Wir achten den Wert und die Würde menschlichen Lebens, setzen uns dafür ein und unterstehen der Schweigepflicht. In Menschen an Grenzen und in Grenzsituationen begegnen wir unseren eigenen Grenzen. Wir wollen sie auf dem Weg des Gesundwerdens, in der Suche nach neuen Wegen mit der Krankheit zu leben, bis hin zu einem würdigen Sterben unterstützend begleiten.

Auftrag

Wir begleiten in Krankheit und Alter durch unser fachlich und sozial kompetentes Personal, in erfüllbarem und zeitlich möglichem Rahmen. Wir pflegen fachlich qualifiziert nach eigenen Standards und unterstützen im hauswirtschaftlichen Bereich, wo Hilfe benötigt wird. Wir beachten Ressourcen und fördern Selbständigkeit. Wir arbeiten mit Angehörigen wirksam zum Wohl der Hilfebedürftigen zusammen.

Organisation

Wir stellen uns dem Wettbewerb und sichern die Ziele unserer Arbeit mit wirtschaftlichen Mitteln. Wir streben partnerschaftliche Zusammenarbeit mit allen in Heilberufen Tätigen und anderen Trägern sozialer Einrichtungen an und fühlen uns verpflichtet, insbesondere für sozial Benachteiligte nach Hilfsmöglichkeiten zu suchen und weitergehende Hilfen zu vermitteln. ­­Unsere Beziehung in der Dienstgemeinschaft ist von Kollegialität und Solidarität miteinander geprägt. Ein transparenter Informationsfluss ist uns wichtig. Wir wollen unsere Mitarbeiter/innen mit ihren individuellen Fähigkeiten fördern und in ihrer Arbeit unterstützen durch fachliche und persönliche Weiterbildung, regelmäßige Dienstbesprechungen und Mitarbeitergespräche.

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, diese Grundsätze und Leitlinien in gegenseitiger Abstimmung zu konkretisieren und umzusetzen. Wir erwarten von allen Mitarbeitern, dass sie den kirchlichen Auftrag mit tragen. Wir sind offen für alle Vorschläge zur Weiterentwicklung.